„Zwei Bäume in Jerusalem“


GetFileAttachment.png

Lesung mit

Cornelia Schmalz-Jacobsen
aus ihrem Buch
„Zwei Bäume in Jerusalem“,
Moderation:  Dr. Beate Kosmala,
am Donnerstag, dem 15. Juni 2017 um 19 Uhr
in der Gedenkstätte Deutscher  Widerstand,
Stauffenbergstraße 13, 10785 Berlin, Zweite Etage, Saal B.

Cornelia Schmalz-Jacobsen, 1934 in Berlin geboren, Politikerin und Journalistin, erzählt in ihrem Buch vom Widerstand ihrer Eltern gegen den Nationalsozialismus und deren Einsatz für verfolgte Jüdinnen und Juden. Dem Anstand und der mutigen Tatkraft von Donata und Eberhard Helmrich verdankten viele ihr Überleben. Eberhard Helmrich war  von 1941 bis 1944 in  Drohobycz  in Ostgalizien als Gebietslandwirt eingesetzt und wurde Augenzeuge des Massenmords.  Er tat dort alles, was er vermochte,  um Jüdinnen und Juden zu retten. Unter anderem verschaffte er  z. B. falsche Papiere für junge jüdische Frauen und schickte sie als Ukrainerinnen getarnt nach Berlin. Seine Frau Donata, die zu Hause bereits zahlreichen Freund*innen beherzt geholfen hatte, brachte diese Jüdinnen als Haushaltshilfen unter, wo sie mit viel Glück unerkannt überleben konnten.  In der „Allee der Gerechten“ in Jerusalem erinnern zwei Bäume an die Rettungsaktionen der Helmrichs.

Wir freuen uns auf die Lesung und das Gespräch mit Frau Schmalz-Jacobsen und laden Euch herzlich zur Teilnahme ein. 

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir Sie um Anmeldung bis zum 13. Juni 2017 per E-Mail: veranstaltung@gdw-berlin.de oder telefonisch: (030) 26 99 50 00. Durch Ihre Anwesenheit bei der Veranstaltung stimmen Sie zu, dass die dort entstandenen Fotos für Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden dürfen.