Stellungnahme zu den rassistischen Übergriffen in Frankfurt (Oder)


Veröffentlicht am

Wir verurteilen aufs schärfste den rassistischen Angriff auf Geflüchtete in Frankfurt (Oder). Es schockiert uns, dass Medienberichten zufolge auch Passant*innen die Täter angefeuert haben sollen. Es ist besonders erschreckend, wenn Menschen, die vor Krieg und Gewalt geflohen sind, Opfer von Übergriffen werden. Wir danken den Menschen, die bei dieser Tat nicht weggeschaut und Zivilcourage bewiesen haben. 

Als Bewohner*innen einer deutsch-polnischen Doppelstadt und als Studierendenschaft einer internationalen Universität mit vielen ausländischen Studierenden, fördern wir das internationale Zusammenleben. Wir setzen uns in Zusammenarbeit mit der Universität, für die Integration von Geflüchteten an unserer Universität und in unserer Stadt ein.

Auch in Zukunft werden wir, zusammen mit der Zivilgesellschaft, ein Miteinander von Menschen verschiedener Herkunft gestalten.

Die Pressemitteilung als pdf-Datei hier.