Nov 2012- Die Studierendenschaft will den grenzüberschreitenden Bus nutzen


Das Studierendenparlament der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) hat auf seiner Sitzung am 29.11.2012 mit großer Mehrheit einer Zusatzvereinbarung mit dem SVF und dem VBB über die Nutzung der neuen Buslinie nach Słubice grundsätzlich zugestimmt. Der Zusatzvertrag beinhaltet die Nutzung des erweiterten Angebots der SVF für einen Semesterbeitrag von 3,50€ pro Studierende*r bei einer Laufzeit bis 2017. “Dies erscheint dem Studierendenparlament unter Berücksichtigung der damit verbundenen Erhöhung der Semestergebühren für alle Studierenden und dem prozentualen Anteil an den Gesamtkosten der neuen Linienführung als verhältnismäßig” wie der neugewählte Präsident Sebastian Wrobel ausführt. “Damit wurde eine Grundlage für die erfolgreiche Etablierung des grenzüberschreitenden ÖPNV in der Doppelstadt Frankfurt (Oder)/ Słubice gelegt. Wir freuen uns ab dem 9. Dezember zu den Nutzer*innen der neuen Verkehrslinie nach Słubice zu gehören“, fasst Bart Wieczorek, Referent für Städtepolitik und deutsch-polnische Beziehungen des AStA zusammen.

Die Studierendenschaft gehört seit Langem zu den vehementen Befürwortern eines grenzüberschreitenden Personennahverkehrs und begrüßt die Einrichtung der neuen Buslinie. Dennoch muss auch darauf verwiesen werden, dass diese nur der erste Schritt auf dem Weg zur Umsetzung der Doppelstrategie Bus/Tram sein kann. „Die Studierendenschaft der Europa-Universität Viadrina fordert eine perspektivische Erweiterung des Angebots und die langfristige Umsetzung der Pläne für die grenzüberschreitende Straßenbahn um die Attraktivität des Angebots zu erhöhen“, wie Kai Goll, Pressesprecher des AStA ergänzt.

Das Präsidium des Studierendenparlaments und der AStA der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) freuen sich, Sie, liebe Bürger*innen und Pressevertreter*innen beider Städte, am 9.12.2012 bei den Festlichkeiten der Streckeneröffnung begrüßen zu dürfen.