Einladung zur 9. AStA-Sitzung am 20.12.2016 um 17 Uhr (c.t.)


sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchten wir euch herzlich zur 9. AStA-Sitzung der 26. Legislatur einladen.
Diese wird am 20. Dezember um 17 Uhr (c.t.) stattfinden.
Die Tagesordnung kann hier eingesehen werden.

Die Frist für Projektanträge endet wie üblich 24 Stunden vor Sitzungsbeginn.​

Kapitalismus und Nachhaltigkeit


Wer vom Kapitalismus nicht reden will, sollte von Nachhaltigkeit schweigen
Warum wir mit „unserer Wirtschaft“ nie eine ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltige Gesellschaft erreichen werden

Vortrag und Diskussion mit Lothar Galow-Bergemann

Mittwoch 11. Januar, 18.30 Uhr AM03

Alle sind für Umweltschutz, aber die Müllberge werden immer größer. Alle sind für soziale Gerechtigkeit, aber Kinder- und Altersarmut nehmen zu. Alle wünschen sich mehr freie Zeit zum Leben, aber müssen immer mehr und länger arbeiten. Niemand will die Krise, aber keiner kriegt sie in den Griff. Es mangelt nicht an gutem Willen, dieser verhängnisvollen Dynamik etwas entgegen zu setzen. Doch immer wieder stoßen entsprechende Initiativen an unüberwindlich scheinende Grenzen. Wunsch und Wirklichkeit in dieser Gesellschaft gehen oft so weit auseinander, dass sich die Frage aufdrängt, ob sie möglicherweise ganz grundsätzliche Konstruktionsfehler hat. Diese liegen in einem Wirtschaftssystem, das nur funktionieren kann, wenn es buchstäblich die ganze Welt seinen Zielen Wachstum, Arbeit und Profit unterwirft. Gegen den Kapitalismus sind viele. Aber haben sie auch etwas von dem verstanden, das diesem -ismus den Namen gibt – vom Kapital? Der Referent beleuchtet grundlegende Funktionsweisen des Kapitalismus und wirft dabei auch einen kritischen Blick auf oberflächliche Formen eines nur vermeintlichen „Antikapitalismus“ sowie auf gut gemeinte „Alternativvorschläge“, die regelmäßig an der Funktionsweise „unserer Wirtschaft“ scheitern. Will man eine bessere Welt schaffen, muss man erst einmal verstehen, wie die jetzige tickt.

Lothar Galow-Bergemann war langjähriger Personalrat in zwei Großkliniken
und schreibt u.a. in Jungle World, konkret und auf www.emafrie.de

360° Europa


Hallo ihr Lieben,

nächstes Jahr startet das Projekt 360° Europa. Dafür werden Bürger/innen gesucht, die mit Anderen – und nicht nur Gleichgesinnten –, über Europas Zukunft diskutieren wollen. Damit diese Begegnungen nicht konfrontativ, sondern konstruktiv verlaufen, wird die Methode der Restaurative Circles genutzt, die für das Projekt Dialogkreise genannt wird. Sie ist einfach und wirkungsvoll zugleich: Im Mittelpunkt steht Zuhören. Und weil man das wirklich tut, fallen die Antworten auch überlegter aus.

Also weniger Affekt, mehr Argument. Weniger Demonstration von Wissen, sondern Austausch von Wahrnehmungen. Weniger Konflikt im Quadrat, sondern ein konstruktiver Kreis.

Bisher wurde diese Methode im Justizwesen der USA, Kanadas, Südafrikas, Neuseelands und in Namibia erfolgreich eingesetzt. Jetzt wenden wir sie zum ersten Mal auf den Bereich der Politik an. 360°Europa bringt dabei 360 Bürger aus fünf EU-Ländern zusammen: Ungarn, Dänemark, Italien, Griechenland und Deutschland.

Interesse, für Deutschland mitzumachen? Unter diesem Link kann man sich informieren. Und auch gleich anmelden: http://www.kreisau.de/de/projekte/zeitgeschichte-menschenrechte/360europa/.

Anmeldefrist ist der 13. Januar!